Naturpark Alto Garda Bresciano

Im Nordwesten des Gardasees – zwischen Salò und Limone ragt eine imposante Bergwelt steil über den See. Dies sind die Berge des Alto Garda Bresciano. Die mediterranen Gärten am Ufer werden vom üppigen Grün ausgedehnter Wälder und Bergweiden abgelöst und auch die eine oder andere Kuhglocke ist zu vernehmen.

Das Valvestino im Naturpark Alto Garda Bresciano im westlichen Hinterland des Sees ist ein verschlafenes Tal mit sechs Dörfern (Gemeinden Valvestino und Magasa), das bis weit ins 20. Jahrhundert hinein nichts von Industrialisierung bzw. Touristenboom mitbekommen hat.

Entsprechend schlecht erschlossen und dünn besiedelt ist es noch heute. Als die Vereinigungskriege um 1866 zur Bildung von Italien führten, stimmten seine Bewohner für den Verbleib bei Österreich-Ungarn (Trentino), obwohl es dorthin nicht einmal eine Straße gab.

Seit 1918 gehört es nun zu Italien und seit den 1930er Jahren verfügt es über eine 30km lange Straße an den Gardasee nach Gargnano.

Seine eng eingeschnittenen Täler mit den an den Hang gepressen Dörfern haben zusammen nicht einmal 500 Einwohner - hier treffen die Welt des Tourismus mit der Welt des Hinterwäldlertums völlig reibungslos aufeinander, weil man das Valvestino weiterhin einfach nicht wahrnimmt.

Der Naturpark Alto Garda Bresciano bemüht sich seit Anfang des 21. Jahrhunderts, im Valvestino und im Hinterland von Tignale und Tremosine einen Wandertourismus zu fördern, was sich in zahlreichen guten Broschüren und einigen ausgeschilderten Rundwegen niederschlägt.

Im Valvestino gibt aber auch jenseits der Rundwege zahlreiche Wandermöglichkeiten und die wunderschöne Almgegend um die Cima Rest.

Salò

Salò ist schon immer eine Art Tor zum Westufer des Gardasees, es ist die wichtigste Ortschaft des Naturparks, die kultivierte und lebhafte Hauptstadt der venezianischen Magnifica Patria, deren vorherrschende Rolle im wirtschaftlichen und administrativen Leben sich immer wieder bestätigt. Die Seepromenade und ihre eleganten Bauwerke tragen zur Begegnung zwischen Menschen, Geschichte und der Kunst dieser Region bei. Hervorzuheben sind der Palazzo della Magnifica Patria, der  im Jahr 1524 nach einem Entwurf von Sansovino erbaut und nach dem Erdbeben von 1901 rekonstruiert wurde, und der Dom, der im Laufe der Jahrhunderte durch bedeutende Kunstwerke bereichert wurde, darunter das ausdrucksstarke hölzerne Kruzifix von Giovanni Teutonico und die Gemälde von Palma il Giovane und Romanino.

Entfernt von Camping Fornella 8 km.

 

Gardone Riviera

Die geschichtlich bedeutungsvollen Ortschaften der Gemeinde vor Gardone Riviera verteilen sich auf harmonische Weise zwischen See und Hügel. Von den großen Hotels am Ufer von Benaco aus gelangt man zu den eleganten, auf halber Höhe gelegen Bauten durch eine ununterbrochene Aufeinanderfolge von herrlichen Parks und Gärten.

Auf diese Weise bleibt der Reiz des Tourismus in den Jahren der Belle Epoque vollkommen intakt.

Gardone ist ein international bekanntes Reiseziel, während der Komplex des Vittoriale degli Italiani seine Besucher an Gabriele d’Annunzio erinnert, und der Botanische Garten von Andrè Heller seine Gäste inner tiefer bezaubert.

Entfernt von Camping Fornella 13 km. 

 

Toscolano Maderno

Die romanische Kirche von Sant’Andrea zeugt von der großen Bedeutung, die Maderno während des Mittelalters hatte. Das Gebäude liegt an dem großen Golf, in dem sich das Profil der Berge Monte Pizzocolo und Monte Castello di Gaino spiegelt von deren Gipfel man im übrigen einen außergewöhnlich schönen Blick auf den See und sein Hinterland hat. Der Strom Toscolano hat ein Delta geschaffen, an dem zwei große Ortschaften liegen, die der Gemeinde zu ihrem Namen verholfen haben. Die Ruinen im Tal Valle delle Cartiere bezeugen die Geschichte und Evolution einer Produktionsstätte deren Ursprünge im XIV. Jahrhundert liegen.

Entfernt von Camping Fornella 18 km. 

 

Gargnano

Gargnano ist die Ortschaft der Riviera, die sich in ihrer städtebaulichen Form und ihrer wertvollen Architektur mehr als alle anderen den Charakter eines ruhigen und herrschaftlichen Küstenortes des 19. Jahrhunderts bewahrt hat.

Die zahlreichen, am See, auf dem Hügel und im dahinterliegenden Bergland verstreuten Ortsteile bieten großartige Ansichten, während Villa an den Aufenthalt von David Herbert Lawrence erinnert, der einige denkwürdige Seiten über Gargnano geschrieben hat, und Bogliaco wegen der malerischen Architektur des Palazzo Bettoni hervorsticht.

Entfernt von Camping Fornella 25 km.

Limone sul Garda

In dem zu jeder Jahreszeit sehr angenehmen Klima und in der tief verwurzelten und unternehmungslustigen Kultur der Gastfreundlichkeit seiner Einwohner liegen die wichtigsten Gründe für die ständigen, ununterbrochenen Besuche von Touristen. Auf einem engen Landstreifen leben Oliven- und Zitronenhaine im Miteinander mit zahlreichen Hotels, an mittelalterliche Gassen erinnernden engen Straßen und charakteristischen Kirchen zusammen, die sich am fuße mächtiger Felswände und der strengen Landschaft des Tals Valle del Singol erstrecken.

Entfernt von Camping Fornella 45 km.

Tignale

Zwischen üppigen Steineichensträuchern wird die blaue Farbe des Wassers des Sees und das Weiß der steilen Felsen, auf denen diese Pflanzen gewurzelt haben, gefiltert. See und Gebirge sind die zwei großartigen Kulissen, die das Territorium des Tignale umrahmen und deren ganze Erhabenheit vor allem von der auf dem Gipfel des Monte Cas gelegenen Wallfahrtskirche der Madonna di Montecastello aus zum Ausdruck kommt. Nicht weit von diesem Heiligtum der Menschen des Gardasees entfernt befindet sich das moderne Park-Besucherzentrum (Centro Visitatori del Parco), das im Ortsteil Prabione liegt und einen reizvollen und streckenweise überraschenden Wanderweg bietet, der den Besuchern die Landschaft und Begebenheiten des Sees und seiner Uferbezirke nahe bringt.

Entfernt von Camping Fornella 38 km.

Tremosine

Die Segel der Windsurfer und die Gebäude des Arbeiterdorfs sind die charakteristischsten Elemente von Campione, dem  Vorposten von Tremosine am Seeufer. Alle anderen Fraktionen der Gemeinde, einschließlich Pieve mit seinem romanischen Glockenturm und seinen schwindelerregenden Aussichten tief hinunter auf den See, verteilen sich auf einer großen Hochebene. Hier kann man lange Gebirgswanderungen durch die Täler von San Michele und Bondo beginnen. Es ist auch derselbe Weg, der vom See hinauf zur Hochebene führt und einfach unwiderstehlich ist: die Schlucht des Tals Val Brasa stellt eines der spektakulärsten Kapitel der Naturgeschichte dieses Gebiets dar und gibt gleichzeitig Einblicke in den Mut und Erfindungsreichtum einer Gemeinschaft, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts diesen außergewöhnlichen Weg schuf.

Entfernt von Camping Fornella 50 km.

 

Besuchen Sie die Welt von Camping Fornella

Von dem Blog

Best2015     

 


 

 
  
Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck
Ausgezeichnet
4.6
302 Bewertungen
TrustYou
C.F. / P.IVA 01725540981 C.S. € 105.000,00 R.I. di BRESCA​ 01725540981 REA 344025 All rights reserved, 2017
Booking
Haben Sie eine Buchungsnummer? Online Bezahlen/Check In »
Best2017
News 2018